Grundlagen | Kindertauchen | Bielefeld | Aquatica

(inhaltlich unverändert von Dr. med. Thomas Zeller, Facharzt für Hals, Nasen und Ohrenheilkunde, Bobingen)

Während Kindertauchen immer beliebter wird und alles Ausbildungsverbände Kindertauchkurse anbieten, fehlen die harten Daten und Erkenntnisse über eventuell zu erwartende Langzeitauswirkungen auf den Organismus von Kindern und Jugendlichen. Man sollte daher sehr vorsichtig an die Materie herangehen, schließlich sind Kinder keine Erwachsenen in Miniaturformat. Die Gesetze der Tauchphysik lassen sich demzufolge auch nur in begrenztem Umfang auf sie anwenden. Nachfolgend möchte ich die Besonderheiten beim Kindertauchen herausarbeiten und Eltern den einen oder anderen praktischen Tipp für den Umgang mit den heranwachsenden „Mini-Tauchern“ an die Hand geben.

Themen:
- Der kindliche Organismus
- Lungensystem
- Herz und Gefäßsystem
- Bewegungsapparat
- Psychologische Aspekte
- Hals, Nase und Ohrenbereich
- Durchführung der Tauchtauglichkeitsuntersuchung
- Praktische Hinweise
- Zusammenfassung



(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken